Herzlich willkommen

in der Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie

In der höchsten Liga des Metiers ist die Unfallchirurgie und Orthopädie in der Klinik Sulingen vertreten: Für den AOK-Gesundheitsnavigator wurden über Jahre Daten und Fakten aus den Krankenhäusern in ganz Deutschland zusammengetragen und ausgewertet  - bei sämtlichen relevanten Fakten setzt sich die Klinik Sulingen an die Spitze. Mit insgesamt circa 3.500 Eingriffen jährlich, auf dem Gebiet der Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie, ist das versierte Team in Sulingen vergleichbar mit bundesweit namhaften Kliniken.

Unser Leistungsspektrum

Weit über die Grenzen der Region hinaus hat sich die Klinik Sulingen in den vergangenen Jahren auch im Einsatz von Gelenken einen Namen gemacht. Das Team in der Unfallchirurgie und Orthopädie behandelt zunehmend Patientinnen und Patienten auch aus benachbarten Landkreisen und verzeichnet einen ungebrochenen Aufwärtstrend.

Unter Deutschlands besten Kliniken

Bei der bundesweiten Qualitätsüberprüfung – gemessen an einem breiten Spektrum an Details rund um das Patientenwohl und die Folgen der Eingriffe – findet sich die Sulinger Klinik unter Deutschlands Besten. Dazu führen die große Erfahrung der Mitarbeiter in Kombination mit hervorragend abgestimmten Abläufen und der Einsatz ausschließlich hochwertigster Prothesen. Hinzu kommen Angebote wie Chirotherapie, Akupunktur, Sportmedizin oder die Verordnung und maßgenaue Anpassung von Hilfsmitteln sowie Einlagen.

Behandlungsspektrum

  • Endoprothetik von Knie, Hüfte, Schulter, Ellenbogen (einschließlich der aseptischen und septischen OPs)
  • Arthroskopische Versorgung von Schulter, Knie, Hüfte, OSG, Ellenbogen (Knorpelersatz, Meniscuschirurgie, Kreuzbandersatz, Sehnenrefixation, Bursektomie, Dekompression und Abstandshalter-Einlage)
  • Kniegelenknahe Achsenkorrektur (suprakondylär oder HTO)
  • stabilisierende Operationen nach Band- und Sehnenverletzungen (zum Beispiel OSG nach Sportunfällen)
  • Vorfußchirurgie wie Hallux Valgus, Krallen- und Hammerzehen
  • Kinderorthopädische Beratung und Behandlung
  • Akupunktur und Chirotherapie
  • Beratung, Verordnung und Anpassung von Hilfsmitteln und Einlagen

 

Volkskrankheit Nummer Eins: Rückenschmerzen. Geplagte suchen nach wie vor in steigender Zahl Rat und Hilfe in der Klinik Sulingen. Mit dem Älterwerden der Bevölkerung kommen neue Herausforderungen auf das Team zu, das stets um Weiterbildung bemüht ist, um für sich die immer neuen Möglichkeiten zu erschließen, die es stetig gibt - wie beispielsweise die minimal invasiven Behandlungsmethoden Schlüssellocheingriffe). Diese wesentlich schonendere Art der Behandlung ermöglicht eine sehr viel geringere Traumatisierung der Patienten. 

Erfolgreiche Arbeit

Die erfolgreiche Arbeit der Ärzte und Pflegekräfte des Teams ist auch begründet in der über Jahre angesammelten Fachkompetenz der spezialisierten Mitarbeiter, in der exakten Abstimmung der Abläufe und in der Wahl hochwertiger Instrumente, die zum Einsatz kommen.

Detaillierte Beratung

Zu unseren ambulanten Sprechstunden benötigen Sie eine Überweisung durch einen Facharzt für Orthopädie oder einen Facharzt für Chirurgie. Wir beraten Sie detailliert über die Behandlungsmöglichkeiten Ihrer Wirbelsäulenerkrankung. Bei Bedarf erfolgt eine OP-Indikationsstellung. Die entsprechende OP-Methode wird aus einem breiten Spektrum von den mikrochirurgischen oder minimalinvasiven bis hin zu komplexen mehrsegmentalen Stabilisierungsoperationen beziehungsweise Revisionsoperationen ausgewählt.

Behandlungsspektrum

  • Bandscheibenvorfall
  • Spinalkanalstenose (Verengung des Spinalkanals)
  • Spondylolisthesis (Gleitwirbel)
  • Segmentinstabilität (durch Bandscheibenverschleiß und Gefügelockerung)
  • Degenerative Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule durch Verschleiß
  • Frakturen der Wirbelsäule
  • Entzündungen/Infektionserkrankungen der Wirbelsäule
  • Failed back Syndrom/Revisionsoperationen
  • (Korrektur bei voroperierter Wirbelsäule)
  • Tumorerkrankungen der Wirbelsäule

OP-Techniken

Mikrochirurgische Technik:

Für BSV-Entfernung beziehungsweise Erweiterung des Spinalkanals bei der LWS, HWS und BWS sowie bei der ventralen (von vorne erfolgende) Spondylodese (Wirbelversteifung) bei der HWS

Minimalinvasive oder offene Technik:

Für dorsale (von hinten erfolgende) Stabilisierung bei der LWS/BWS beziehungsweise für Spondylodese (Wirbelversteifung) der LWS

Bewegungserhaltende Methoden:

  • BS-Prothese bei der HWS
  • Dynamische Stabilisierung bei der LWS

Minimal invasive Technik bei der Frakturbehandlung der LWS und der BWS:

  • Vertebroplastie (Wirbelkörperfüllung mit Knochenzement)
  • Kyphoplastie (Korrektur der Wirbelkörpersinterung + Knochenzement)

Modernste Implantate für die gesamte Wirbelsäule

Hochwertige Versorgung Schwerverletzer - rund um die Uhr und flächendeckend - ist das Ziel des Regionalen Traumazentrums der Kliniken Landkreis Diepholz. Und das mit Brief und Siegel: Bereits zum zweiten Mal wurden jetzt sämtliche Voraussetzungen für das Zertifikat mehr als erfüllt. 

Als Bestandteil des Traumanetzwerkes Hannover, in dem vier überregionale Traumazentren angesiedelt sind, ist die Klinik Sulingen eines von insgesamt drei Regionalen Traumazentren. Darüber hinaus gibt es auch 20 lokale Traumazentren in diesem Gebiet. 37 Prozent der Kliniken sind zertifizert, jedoch nur sechs rezertifiziert - darunter Sulingen.

Hohe Versorgungsstufe 

Die Klinik Sulingen befindet sich damit weiterhin auf der zweithöchsten Versorgungsstufe in der medizinischen Versorgung von Schwerverletzten und kann den Patienten eine optimale und dem aktuellen Stand der medizinischen Forschung entsprechende Versorgung gewährleisten.

Behandlungsspektrum

  • Verletzungen/Frakturen des ganzen muskuloskelettalen Systems (offene und geschlossene) auch höchsten Schwierigkeitsgrades
  • Beckenfrakturen (primäre Stabilisierung, definitive Versorgung)
  • Wirbelkörperfrakturen (HWS, BWS, LWS) von dorsal und ventral (zum Beispiel thorakoskopische Verblockung)
  • Stumpfe oder penetrierende abdominelle Verletzungen (zum Beispiel Leber-/Milzruptur, Pankreas-/Darmverletzungen)
  • Stumpfe oder penetrierende thorakale Verletzungen (Herz, Lunge, Pleura)
  • Periphäre Gefäßverletzungen
  • Schädelhirntrauma (auch mit intracerebraler oder spinaler Blutung), Trepanation und Kraniotomie
  • Versorgung von Weichteilverletzungen sowie Sehnenrupturen einschließlich aller Frakturen der Hand
  • Verletzungen/Frakturen des ganzen muskuloskelettalen Systems im Kindesalter
  • Intensivmedizinische Überwachung und Therapie, auch polytraumaspezifisch (zum Beispiel Rotorrest-Bett und Hämofiltration)

Unser Team

Ltd. Oberarzt Orthopädie

Kai Petersen

Facharzt für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie
Zertifizierter Kniechirurg der Dt. Kniegesellschaft
Sportmedizin, Chirotherapie, ATLS Provider

Oberarzt Unfallchirurgie u. Orthopädie, Ständiger D-Arzt Vertreter, Oberarzt Notfallambulanz

Tobias Baumbach

Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie

Oberarzt

Manfred Schulz

Ltd. Arzt der Sektion Wirbelsäulenchirurgie

Dr. med. Ivan Sihombing

Facharzt für Neurochirurgie

Oberärztin

Dr. med. Nicole Hunger-Schmeling

Oberarzt Wirbelsäulenchirurgie

Mouhannad Al-Khiymi

Facharzt für Neurochirurgie

Oberarzt für Neurochirurgie

Al Jabali

Oberarzt

Gurdeep Singh

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Funktionsoberarzt

Thomas Abeln

Facharzt für Chirurgie

Assistenzarzt

Béla Attila Szabó

Assistenzarzt

Hrayr Hakobyan

Assistenzarzt

Kahalid Fattah